Dr. sc. agr.Dieter Walter Henning Max v.Puttkamer
(Neu Kolziglow)

(1919-2002)

Ehrenvorsitzender des Familienverbandes
Initiator und Gründungsmitglied des gemeinnützigen
Vereins "Heimatkreis Rummelsburg e.V."

* Neu Kolziglow 17.12.1919 + Bochum 02.11.2002 NFG 390 XXI 1389

Vetter Dieter wurde am 17.12.1919 in Neu Kolziglow als ältestes Kind von Wolf-Jesco, Herr auf Neu Kolziglow, und seiner Ehefrau Emmi, geb. Freiin Schenk zu Schweinsburg geboren. Aufgewachsen in Neu Kolziglow, besuchte er das Gymnasium in Stolp, das er mit dem Abitur abschloss. Im Herbst 1938 trat er als Freiwilliger in das Inf.Rgt. 4 in Kolberg ein. Er machte den Westfeldzug mit und wurde in Russland schwer verwundet. Ausgezeichnet mit dem EK II und EK I , fand er zuletzt in Stäben Verwendung. Bei Kriegsschluß war Dieter Rittmeister der Reserve. Nach Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft 1945 lernte Dieter auf niedersächsischen Betrieben die Landwirtschaft und studierte dieses Fach in Göttingen. Nach dem Diplom promovierte er zum Dr.sc.agr.. Beruflich fand er nun sein Auskommen in der Industrie und heiratete Victoria-Louise Freiin zu Innhausen und Knyphausen, mit der er vier Töchter hatte. Zuletzt war er Abteilungsleiter in der Ruhr-Stickstoff AG in Bochum, wo er sich auch ein Haus baute.

Mit der pommerschen Heimat stets eng verbunden, übernahm er auch in der Pommerschen Landsmannschaft Verantwortung u.a. im Vorstand des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen als heimatpolitischer Sprecher. 1984- 1991 war er Präsident und zugleich Vorsitzender des Heimatkreises Rummelsburg. 1990 Initiator und Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins Heimatkreis Rummelsburg e.V., in dessen erstem Geschäftsjahr er den Vorsitz übernahm. Die Pommersche Landsmannschaft würdigte seinen Einsatz mit der silbernen und goldenen Ehrennadel und der Ernst-Moritz-Arndt-Medaille. Sein Engagement für die alte Heimat zeigte sich auch in dem steten Bemühen um gute Kontakte zu den heutigen Bewohnern Pommerns. Nach Ausscheiden aus seinen Ehrenämtern 1999 ernannte ihn der Heimatkreis Rummelsburg zum Ehrenpräsidenten. Hans-Ulrich Kuchenbäcker, der amtierende Vorsitzende des Heimatkreises Rummelsburg würdigte an seinem Grabe noch einmal den außergewöhnlichen Einsatz von Dieter für seine geliebte Heimat.

Aus Pommern brachte Dieter seine Liebe zur Jagd mit, die er bis zuletzt mit Passion ausübte. Politisch fand Dieter in der CDU seine Heimat, entwickelte dort aber nur den Ehrgeiz, die Stimme der Heimatvertriebenen nicht untergehen zu lassen. Die feste Einbindung in seinen Glauben fand Ausdruck in seiner Mitarbeit in seiner Gemeinde in Bochum und in der Pommerschen Genossenschaft des Johanniter-Ordens, dem er seit 1950 als Ehrenritter und ab 1979 als Rechtsritter angehörte. Hier galt sein Einsatz der Errichtung von Sozialstationen der Johanniter-Unfall-Hilfe in Hinterpommern. Auch für die Restaurierung und den Erhalt der Kirche in Alt Kolziglow hat Dieter sich vehement eingesetzt.Dem Familienverband fühlte sich Vetter Dieter in ganz besonderem Maße verbunden. Er gehörte zu den Vettern, die den Verband nach dem Kriege wieder zum Leben erweckte. Dieter wurde bereits 1958 in den Vorstand berufen und war 1974- 1990 Vorsitzender. Anschließend stand Vetter Dieter der Familie bis 2000 als stv.Vorsitzender mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Mitgliederversammlung wählte ihn auf dem 72.Familientag einstimmig zum Ehrenvorsitzenden.

Seine besondere Heimatverbundenheit bewies Vetter Dieter damit, dass er für die Familie mehrere Fahrten in die pommersche Heimat organisierte und mit seinen lebendigen Schilderungen auch diejenigen zu fesseln verstand, die vorher noch nie in Pommern gewesen waren. Wenn er unterwegs war, versäumte er nie, die am Wege liegenden Kusinen und Vettern aufzusuchen und hat so wesentlich zum Zusammenhalt beigetragen. Trotz seiner schwer angeschlagenen Gesundheit organisierte er noch eine für die Jugend geplante Fahrt nach Pommern und nahm auch noch kurz vor seinem Tod, nach längerem Krankenhausaufenthalt am letzten Familientag teil. Dieter war immer einer der Motoren des Familienverbandes, hat unglaublich viel für den Zusammenhalt getan und sich für die Familie sehr verdient gemacht.

Literatur:


 (1955)