Pour le Mérite

Der Orden Pour le Mérite (für den Verdienst) war die höchste preußische Kriegsauszeichung. Er wurde 1740 von Friedrich dem Großen gegründet und war nur für Offiziere seiner Armee bestimmt. Er wurde für Verdienste vor dem Feind verliehen. Die letztmalige Verleihung fand 1918 statt. Dieser Militärorden stellte die Mitgliedschaft in einer besonderen Ritterschaft dar. Die Träger hatten Anspruch auf besondere militärische Ehren (Sie waren stets zuerst zu Grüßen, auch von Ranghöheren) und erhielten einen lebenslangen Ehrensold.
Den Pour le Mérite gab es zunächst nur als Militärorden später wurde eine zivile Variante für Wissenschaften und Künste eingeführt, die auch heute noch vergeben wird.

11 Mitglieder der Familie v.Puttkamer gehörten im Laufe der Zeit zu den Ordensträgern des Militärordens.

Nicolaus Lorenz XV 770 (Versin Sellin) 
* 08.10.1703 +03.12.1782
Obristwachtmeister im Inf-Rgz. Nr.7, später Generalleutnant und Chef Inf.Rgt.Nr.9, Kommandant von Stettin
  • 1.Schles. Krieg: 1741 Namslau, Mollwitz (verw.), Belagerung von Brieg, 1742 Loboschütz
  • 2.Schles. Krieg: 1744 Belagerung von Prag, Jägersdorf, 1745 Hohenfriedberg (verw.), Kath.-Hennersdorf, Dresden, 1750 Lobositz (2x verw.)
  • 3.Schles. Krieg: 1757 Prag, Kolin, Reichsstadt, Gabel 1758 Troppau (verw.)
Verleihung 1745 Hohenfriedberg

Franz Heinrich XIII 483 (Vietzke-Pansin) 
*25.08.1715 +03.06.1775
Oberst im 1.Dragoner Rgt.
  • 1.Schles. Krieg
  • 2.Schles. Krieg
  • 3.Schles. Krieg: 1757 Kolin
Verleihung 1757 Kolin

Georg Ludwig XV 772 (Ovelgönne)
*11.04.1715 +(gefallen)12.08.1759
Generalmajor und Chef 4.Husaren-Rgt. (Puttkamer-Husaren)
  • 1.Schles. Krieg: 1741 Leubus
  • 2.Schles. Krieg: 1744 Eroberung von Plebs, 1745 Troppau, Einnahme von Ratibor, Gr. Strehlitz, Benschau, Oderberg (verw.), Landshut
  • 3.Schles. Krieg: 1756 Überrumplung von Görlitz, 1757 Busch Allersdorf, Rechenberg, Prag, Kolin, 1758 Belagerung von Olmütz, Giersdorf, Radeberg, Bischofswerda, Hochkirch, Ludwigsdorf, 1759 Kunersdorf 
Verleihung Datum nicht bekannt

Christian Gneomar XV 821 (Nossin-Dt.Plasso-Lossin) 
*1706 +(gefallen)12.11.1760
Oberstleutnant und Kommandeur des Inf.Rgt.Nr.17
  • 3.Schles. Krieg: 1757 Pirna, Prag, Kolin (verw.) Welmina, 1760 Torgau
Verleihung Datum nicht bekannt

Georg Eckart XV 775 (Versin Sellin)
*30.08.1724 (?)  +15-04.1782 
Major in einem Inf.Rgt.
  • 2.Schles. Krieg: 1757 Leuthen (verw.), 1760 Torgau (verw.), 1762 Leutmannsdorf
  • 3.Schles.Krieg:
Verleihung 1762 Leutmannsdorf

Otto Wilhelm XVI 906 (Nossin-Dt.Plassow-Lossin)
*1735 +07.11.1808
Hauptmann im Regiment Garde zu Fuß Nr. 15
  • 3. Schles. Krieg: 1757 Leuten, 1758 Hochkirch 
Verleihung 1787

Georg Henning XV 776 (Dt.Karstnitz)
*01.08.1728  +14.01.1814
Obristleutnant im Inf.Rgt. Nr. 25, später Generalleutnant und Chef des Inf.Rgt.Nr.36
  • 3 Schles. Krieg: 1757 Kolin, Leuthen, Breslau 1758 Zorndorf, Hochkirch, 1760 Torgau (verw.) Belagerung von Breslau, 1762 Spie u. Leutmannsdorf
Verleihung 1788

Wilhelm Ludwig XV 761 (Altes Barnow)
*Nov.1739 +08.02.1820 
Oberst. später Generalmajor im Feld-Art.Corps
  • 3.Schles. Krieg:
  • 1761/1762 Feldzug:Gefecht bei Reichenbach, Belagerung von Schweidnitz
  • Franz.Revol.Kriege: 1792 Reichenbach (verw.), Kanonade von Valmy, 
  • 23.07.1793 Orden pour le mérite für die Belagerung von Mainz
  • Krieg gegen Frankreich.: 1806 Belagerung von Cosel (Festungs.-Kmdt.)
  • Bombardement von Landau
Verleihung 1793 Schweidnitz

Franz Friederich XIII 477 (Vietzke-Pansin)
*Feb.1735 +Nov.1823 
  • 1756/63 Feldzug: Schlachten bei Lobositz, Kolin, Breslau, Leuthen, Zorndorf, Kay, Kunersdorf (verwundet),Torgau(verwundet), Belagerung von Prag, Dresden, Gefechte bei Strehlen,Wittenberg
  • 1790 Marsch nach Schlesien
Verleihung 28.05.1798 bei der Revue

Frhr. Konstantin XVIII 1114 (Jassen)
*25.07.1807 +12.05.1899
Oberst undKdr. Inf.Rgt.Nr.35 später Generalmajor
  • 1848 Schleswig Holstein
  • 1864 Schleswig Holstein, Düppel
Verleihung 1864 Düppel
General von Canstein gab den Oberst v.Puttkamer als Kommandeur des Füsilierregiments Nr. 35 als Anerkennung für sein tapferes Verhalten bei Düppel mit folgendem Schreiben vom 24.4.1864 zum Orden pour le mérite ein: „ Der Oberst v. Puttkamerwar mit seinem Regiment vorzugsweise beim Sturm und bei dem weiteren Gefechte beteiligt, da er sich als linke Flügelkolonne der Brigade den feindlichen Reserven zunächst befand , und dieselben- geführt vom General du Plat- zweimal zurückwarf und seine Truppen – ein Zug der 12. Kompanie 35.Regiments die erste im Brückenkopf waren.“ (nach „Soldatisches Führertum“, Kurt v. Priedorff )


Frhr. Heinrich XVIII 1118 (Jassen) 
*16.09.1818 +27.06.1886
Generalleutnant und Kdr. der 9.Artillerie-Brigarde
  • 1864 Schleswig Holstein, Düppel, Rackebüll
  • 1866 Österreich Jicin, Königgrätz (verw.)
  • 1870/71 Frankreich Spiekern, Mars-la-Tour, Gravelotte, St.Privat, Noisseville, St.Quentin, Estissac, Artenay u.Orleans, Beaugency Lailly, Montlivault-St.Dié, Blöis-Vienne, Equisay, St.Calais, Le Mans
Verleihung 1870 Loire Feldzug
Heinrich erhielt kurz nach dem Waffenstillstand 1871 nach der ersten Klasse des Eisernen Kreuzes auch den Orden pour le mérite. Sein Kommandierender General , der General v. Manstein ,hatte ihn am 9.2.1871 mit folgenden Worten eingegeben: „ Beim Vormarsch des Korps gegen Blois auf dem linken Loire-Ufer ging der erste Auftrag dahin, das Vorrücken des Großherzogs von Mecklenburg-Schwerin auf dem rechten Loire-Ufer zu unterstützen. Beaugency gegenüber stand das Gefecht des Großherzogs längere Zeit. Die diesseitige Artillerie fuhr gegen die vom Feinde besetzte Stadt auf und bewarf dieselbe mit Granaten, jedoch ohne sichtliche Wirkung. Da befahl General v.Puttkamer zwei Batterien bis auf den Loiredamm auf etwas 800 Schritt vorzugehen. Unter seiner persönlichen Leitung und im starken Infantriefeuer wurden die Geschütze auf den schmalen Damm, die Lafetten am Fuße desselben plaziert. Das Feuer begann und wirkte so entscheidend, daß die Franzosen bald im vollen Lauf den Ort räumten, worauf sehr bald Truppen des mecklenb. Grenadierregiments einrückten und sich festsetzten. Ähnlich war das Verhalten des Generals v. Puttkamer bei Blois. Als die VorstadtVienne in unseren Besitz gekommen, erhielten unsere bis zur Brücke vorgedrungenen Truppen von Blois, insbesondere aus der hochgelegenen Kaserne sehr heftiges Chassepotfeuer. Nachdem der Befehl gegeben, Batterien auf dem Loiredamm dagegen zu bringen, plazierte General v. Puttkamer dieselben persönlich unter meinen Augen, regelte die Entfernung und brachte das feindliche Feuer nach einigen Lagen zum Schweigen.“ (aus „Soldatisches Führertum“ , Kurt v. Priesdorff )

Anmerkung:
Jesco XIX 1141 (Wobeser) 
*26.08.1876 +25.03.1959
Hauptmann im Inf,Rgt,Nr.5, später Generalleutnant
  • Aufstände in Kamerun
  • 1. Weltkrieg 1914-1918
  • 2. Weltkrieg 1939-1945
war im Herbst 1918 zur Verleihung eingegeben, erhielt den Pour le Mérite aufgrund des Zusammenbruches nicht mehr.