Jacob Bogislaw v.Puttkamer 
(Sluschow)
(1753-1846)
Generalleutnant
dienstältester preußischer Offizier
Ehrenbürger der Stadt Potsdam

*Schluschow 21.08.1753 † Berlin 30.04.1846         NFG XV 8351  AFG 235

Jacob startete 1766 seine berufliche Laufbahn als Page beim preußischen König und wurde in das Pagenhaus nach Potsdam geschickt. Am 21. Juni 1773 zum Fähnrich im Regiment Garde ernannt, wurde er am 9.September 1800 Major. Zuvor hatte er 1778 den Marsch nach Böhmen während des bayrischen Erbfolgekrieges, den Feldzug von 1792 bis 1794 mit der Belagerung von Mainz und die Schlachten von Pirmasenz und Kaiserslautern mitgemacht. 1806 kommandierte er während der Schlacht von Auerstedt ein Regiment. In der Schlacht erhielt er eine „Contusion“ an der rechten Schulter. Sein Regiment soll er „untadelhaft“ geführt haben. Später wurde er Kommandant von Potsdam und am 30.März 1828 Kommandant des Invalidenhauses ( siehe auch Puttkamer und der Invalidenfriedhof zu Berlin und zwei Puttkamer bei der Schlacht von Jena und Auerstedet 1806). 

Am 20.Juni 1843 beging er sein 70 jähriges (!) Dienstjubiläum, wobei ihm der Charakter eines Generalleutenants verliehen wurde und die Stadt Potsdam ihm zum Ehrenbürger ernannte. Sein Bild schmückte neben dem Rohdichs das Magristratsitzungszimmer der Stadt. Noch 3 Jahre hielt der älteste Offizier der Armee auf diesem Dienstposten aus. Jacob Bogislaw starb am 30.April 1846 und ist auf dem Invalidenfriedhof zu Berlin beerdig.