Haus Klein-Gustkow

Haus Klein-Gustkow

Klein-Gustkow, Kreis Bütow, war mehrfach im 17. Jahrhundert und dann wieder von 1832 bis etwa 1900 in Puttkamerschem Besitz, und zwar in dieser zweiten Periode dem eines Nebenzweiges des Hauses Treblin - Deutsch Karstnitz. Letzter Besitzer war Klaus (1837-1900). Die Größe von Klein-Gustkow betrug damals 567 ha.


Bild: Klein Gustkow auf KPM Vase 19.Jahrhundert

Der ältere Bruder des letzten Klein-Gustkowers heiratete 1860 eine Puttkamer aus Grünwalde (s. Haus Kremerbruch) und erwarb dadurch für seine Nachkommen das 1843 als Vorwerk von Grünwalde angelegte Steinau, das damals rd. 350 ha groß war.

1905 mußten von Steinau 15 Rentensiedelungen abgesiedelt werden. Ein Restgut Steinau in der Größe von 47 ha blieb bis 1945 in der Familie.

Letzte Besitzerin von Steinau war Thekla (1862-1946).

Das Haus Klein-Gustkow hat zur Zeit drei männliche Vertreter. Materialien: Beim Familienarchiv liegt eine ausführliche Aufzeichnung des präsumptiven Erben von Steinau, Bogislav- Jesko (1921-1979) über Klein-Gustkow, Steinau, Grünwalde und Kremerbruch.

Klein-Gustkow heißt heute polnisch: Male Gostkowo; Steinau: Turowo.