Eugen v. Puttkamer
(jüngeres Nossin / Eugen)

 

Active Image(1800-1874)

 

Polizeipräsident von Berlin
Ehrenbürger der Stadt Berlin
Regierungspräsident in Frankfurt/Oder
Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat im Innenministerium
Oberpräsident der Provinz Posen

 

Geboren 12.10.1800 in Zemlin
Gestorben 17.4.1874 in Lübben

Active Image

 

XVII 1013 (NFG St. 685)

Er war beim Tode seines Vaters (1814) erst 14 Jahre alt, musste aber, da sein Bruder im Felde stand, bereits die Bewirtschaftung von Nossin übernehmen. Nach bestandenem Abitur in Berlin, studierte er dort und in Heidelberg Jura. Nach Ableistung seiner Militärdienstpflicht und Ablegung des 2. Staatsexamens arbeitete er bei Gerichten, zuletzt beim Oberlandesgericht Stettin. Dort erwarb er das Gut Kabelwisch im Kreise Randow, um dort zum Landrat gewählt werden zu können (1835) Er wurde dann auch Landschaftsrat und Mitkurator der Landschaftlichen Bank für Pommern. 1839-1847 Polizeipräsident von Berlin. 1847 zum Regierungspräsidenten in Frankfurt/Oder ernannt, kehrte er aber schon 1848 wieder zurück. Und wurde Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat im Innenministerium. 1851 Oberpräsident der Provinz Posen. Kabelwisch hat er nur kurz behalten, erwarb von seinem Bruder Nossin, dass er jedoch bald wieder verkaufen musste. 1853 erwarb er das Gut Gr.Plauth in Westpreußen und widmete sich nach seiner Verabschiedung 1861 der Landwirtschaft.

Eugen hat im Verlaufe seiner Dienstjahre zahlreiche Ehrungen erfahren; unter anderem war er Ehrenbürger der Stadt Berlin. Nach ihm wurde eine Querstraße der Friedrichstraße, damals Hauptgeschäftsstraße, benannt, die heute noch so heißt. 1868-1874 war er Vorsitzender der Familiengenossenschaft.

 

Eugen war zweimal verheiratet und hatte 4 Söhne und 3 Töchter aus erster Ehe.