Treblin

Der verlorene Landbesitz der Familie v. Puttkamer

 

- Treblin,  Ktrs. Rummelsburg -

 

____________________________________________________

 

 

Active Image

Treblin, Neuhof und Altschäferei

(Gem Güteradressbuch 1939)

Gesamtgröße: 4.090 ha

davon: - Ackerland 484 ha

- Grünland 194 -ha

- Unland 449 ha

- Wald 2.962 ha

- Wasser 5 ha

- Pferde 48 - Ziegelei

- Rindvieh 170 - Sägewerk

- Schweine 331 - Mühle

Die Rittergüter Teblin und Neuhof und dem Gut Altschäferei  bilden die größte zusammenhängende Besitzung der Puttkamer. Da schon 1578 der „Neue Hof“ entstand, muss es bereits früher dort gegeben haben. Nicolaus v. P. (+ 1573), Schlosshauptmann von Altstettin und Hauptmann von Neustettin, wird neben Zettin mit Treblin belehnt. Seitdem befand sich dieser Güterkomplex bis 1945 in Puttkamer`scher Hand, auch wenn er zeitweise auf Zeit verpfändet war.

Active Image

Nach dem Tode ihres Mannes Georg-Henning 1937 – NFG St. 470 – leitete seine Witwe Käthe geb. Eisenhard Rothe (* 1883, + 1963) den Betrieb. Viel zu spät kam im Januar 1945 der Treckbefehl. Der Treck konnte nur noch nach Osten ausweichen und wurde im Kreise Lauenburg von der Roten Armee eingeholt und zurückgeschickt. Käthe und ihre Tochter Ingeborg hatten unter Russen und Polen sehr zu leiden gehabt. 1947 aus der Heimat vertrieben, kam Ingeborg nur noch bis nach Sachsen, wo sie infolge der erlittenen Strapazen verstarb. Ihre Mutter lebte zuletzt in Höxter. Von den 6 Trebliner Vettern kamen nur 2 – der Jüngste und der Älteste – aus dem Krieg zurück.

 

Innenansicht



Treblin Mai 2013